Charts 10-2008 - Schiller als Neueinsteiger an die Spitze

Tagged:

Schiller hat es mit seinem neuen Album "Sehnsucht" als Einsteiger gleich auf dem Spitzenplatz der deutschen Longplay-Charts in dieser Woche geschafft. Nach "Weltreise" im Jahr 2001 ist es bereits die zweite Spitzenplatzierung für Christoph von Deylen. Der Hamburger verweist damit die britische Sängerin Amy Winehouse mit "Back To Black" auf Rang zwo.

Einen kleinen Trost gibt es aber für die Britin: In den Single-Charts steigt ihr Song "Rehab" von Rang 41 auf Platz 23, "Tears Dry On Their Own" verbessert sich von Rang 97 auf 78 und der Track "Valerie" platziert sich diese Woche neu auf Position 81. Und: Nächste Woche gibt es für die Sängerin Grund zu feiern, denn "Back To Black" steht aktuell 51 Wochen im Ranking.

Neu in den Charts dabei ist auch die Band Unheilig mit ihrem Werk "Puppenspiel" auf Platz 13. Position 18 geht diese Woche an US-Sängerin Sheryl Crow, die mit ihrem Album "Detours" neu einsteigt, gefolgt von Comedian Michael Mittermeier, der mit seiner "Safari" Platz 19 einfährt.

Weitere Neueinsteiger: Finden sich auch Rang 21 mit dem Duo Goldfrapp und "Seventh Tree". In ihrer Heimat Großbritannien belegt die Band derzeitig Platz zwei der Charts . Die Newcomerin A Fine Frenzy verbessert sich diese Woche mit ihrem Longplayer "One Cell In The Sea" von Platz 29 auf Position 20.

An der Spitze der deutschen Single-Charts bleibt alles wie in der Vorwoche: Schnuffel führt das die Charts mit seinem "Kuschel Song" an, gefolgt von Leona Lewis mit "Bleeding Love" auf Platz zwei.

Weitere Platzierungen in den deutschen Single-Charts: Die französische Sängerin Yael Naim steigt mit ihrem Song "New Soul" auf Platz 17 neu ein. Rang 24 geht an Sunrise Avenue mit "Choose To Be Me". US-Rapper Lupe Fiasco findet sich in den deutschen Charts mit "Superstar" neu auf Position 39 ein. Die britische Newcomerin Adele kommt mit "Chasing Pavements" auf Rang 69. In Großbritannien notiert der Track derzeit auf Rang sechs der dortigen Single-Charts.

04.03.2007

Inhalt abgleichen