Charts 11-2008 - Rihanna steigt in die Top10 ein

Tagged:

In dieser Woche steigt die von der Insel Barbados stammende Sängerin Rihanna neu mit ihrem neuen Dance-Track "Shut Up And Drive" auf Platz sechs der deutschen Single-Charts ein. Mit der Single "Don't Stop The Music" notiert die Sängerin auf Position 38 der Single-Charts. Der dazugehörige Longplayer, "Good Girl Gone Bad", platziert sich diese Woche auf Rang 31. Dieses Album bescherte Rihanna bereits drei Hitsingles, darunter den Nummer-eins-Hit "Umbrella". Die No Angels werden Deutschland dieses Jahr beim Eurovison Song Contest mit dem Single "Disappear" vertreten. Der Titel steigt mit Platz zwölf der Single-Charts ein. Es ist bereits die 16. Single für die Girlgroup. Die Gruppe Marquess war ebenfalls im Vorentscheid um den deutschen "Grand Prix"-Beitrag . Mit ihrem Song "La Histeria" landen sie diese Woche auf Platz 20. Die Band Cinema Bizarre, die auch in Hamburg beim deutschen Vorentscheid zum Eurovison Song Contest antrat, landen mit "Forever Or Never" auf Rang 44.

Neu entert mit Position 19 US-Rapper Flo Rida die deutschen Charts. Mit der Single "Low" brach er in den USA bereits vor dem Erscheinen seines Debütalbums die Rekorde der Digital-Verkaufszahlen.

In der letzten Woche auf Platz zwei zurückgefallen, kann sich Amy Winehouse In den deutschen Album-Charts diese Woche mit "Back To Black" die Spitzenposition zurückerobern und verdrängt Schiller auf den zweiten Platz. Damit ist die Britin nun seit einem Jahr in den deutschen Longplay-Charts vertreten. In England hält sich das Erfolgsalbum seit 71 Wochen in den Charts.

Neuankömmlinge in den deutschen Longplay-Charts sind Nick Cave & the Bad Seeds mit "Dig, Lazarus, Dig!". Position 44 belegt Neo-Soul-Sängerin Erykah Badu mit ihrem neuen Werk "New Amerykah Part One".

11.03.2008

Inhalt abgleichen