Charts 21-2008 - In Extremo mit "Sängerkrieg" auf eins der Album-Charts

Tagged:

In Extremo katapultieren sich in dieser Woche direkt auf die Poleposition in den Album-Charts. Mit "Sängerkrieg", erschienen bei MCA/Universal Music, platzieren sie sich von null auf eins. Zeitgleich stehen die Mittelalter-Metaller mit ihrer Single "Frei zu sein" auf Platz 67 der deutschen Single-Charts. In Extremo hatte für das Studioalbum "Sieben" sowie die Live-DVD "Raue Spree", die unter anderem Instrumente wie Drehleiher, Sackpfeife, Schalmei und Harfe zum Einsatz bringt, von Universal Music bereits zweimal Gold erhalten.

Rang elf darf der virtuelle Hase Schnuffel mit seinem Album "Ich hab' dich lieb" für sich in Anspruch nehmen und eifert damit der Erfolgssingle "Kuschel Song" nach. Neil Diamond, der dieses Jahr auf Tournee ist, kann sich mit "Home Before Dark" auf Rang 14 platzieren. "Nothing But The Best" von Frank Sinatra schafft den Sprung auf Rang 26.

Höchster Neueinsteiger in dieser Woche bei den Singles ist auf Platz fünf der Usher mit "Love In This Club". Seit 1997 hat Usher damit, inklusive Kooperationen, insgesamt elf Singles in den Charts platziert. Einen Nummer-eins-Hit landete Usher 2004 gemeinsam mit Lil' Jon und Ludacris mit der Single "Yeah!". Im Jahr 2006 feierte Usher in New York sein Broadway-Debüt als Anwalt Billy Flynn in dem Musical "Chicago".

Die Boygroup US5 schafft auch den Spring in die Top10. Auf Position sieben ist die Gruppe mit "Round & Round" vertreten. "Violet Hill" von der Gruppe Coldplay schafft es auf Platz zehn. Comedian Oliver Pocher landet mit "Bringt ihn heim" auf einen sehr, sehr ansehnlichen 13. Rang und Position 37 geht an 3 Doors Down mit "It's Not My Time". An der Single-Spitze hält sich unverändert "DSDS"-Gewinner Mark Medlock mit "Summer Love".

22.05.2008

Inhalt abgleichen