Die Liebe zum Detail - LAITH AL-DEEN

Tagged:
Musiker: 
Laith Al-Deen
Album: 
Die Liebe zum Detail
Single-CD: 
"Keine wie du"
Die Liebe zum Detail - LAITH AL-DEEN

Wer ihn kennt, weiß, dass er die Frauen liebt. Seit fast zwei Jahren kann man dies nicht mehr verallgemeinern. Zu dem Zeitpunkt lernte er seine Ehefrau Melanie kennen und lieben. Sie inspirierte ihn zu seinem Album "Die Liebe zum Detail", in dem er seiner unbeschreiblichen Liebe zu ihr Ausdruck verlieh. Das im Juni 2007 erschienene Album zeigt einmal mehr, wie gut Laith Al-Deen es versteht, seine Gefühle und Emotionen in seinen Songs zu verarbeiten. Er selbst sagt zu seinem Album:"Persönliche Gefühle bzw. das Thema Liebe regieren die Platte definitiv. Es ist tatsächlich dieses Mal mehr ein Regieren als ein Durchfühlen, wie das vielleicht bei meinen früheren Alben der Fall war."

Am 15. Februar 2008 wird eine Special Edition seines Albums "Die Liebe zum Detail" herauskommen. Dabei handelt es sich um ein Set aus CD und DVD, auf der Laith eine ganze Stunde live aus der Columbiahalle zu Berlin zu sehen ist. Auch sein Titel "Du", mit dem er beim BuViSoCo für Baden-Württemberg antritt, wird in der Special Edition enthalten sein.

Eigentlich begann alles im Jahr 2000, als sein erstes Album "Ich will nur wissen" erschien und sehr erfolgreich wurde. In dieser Zeit erschienen auch die Singles "Bilder von dir" und "Kleine Helden", die Laith Al-Deen großen Erfolg bescherten. "Bilder von dir" entstand in Zusammenarbeit mit dem Offenbacher Produzententeam Schallbau, mit dem er heute noch zusammen arbeitet.
Sein zweites Album "Melomanie" konnte an den Erfolg seines Vorgängers anknüpfen. Dann gab es 2002 die "Belohnung" für die harte Arbeit, die hinter seiner erfolgreichen Musik steckt. Man nominierte ihn für den Comet in der Kategorie Hip-Hop/R&B. In dieser Zeit gab es dann einmal mehr die Bestätigung dafür, dass Laith Al-Deen ein ganz besonderer Künstler ist. Er lehnte den Preis ab mit der Begründung, dass er für die "Anerkennung deutscher Popmusik kämpfe".
In der darauffolgenden Zeit entstanden weitere Alben, die mindestens ebenso erfolgreich wurden, wie z. B. das Album "Für alle" aus 2004, das sogar Platz 1 der deutschen Album-Charts erreichte.

Wie bei vielen Künstlern oftmals der Fall, nahm auch Laith sich seine Auszeiten, um neuen Input zu sammeln, Songs zu schreiben, sich musikalisch weiter zu entwickeln.
Im Oktober 2006 ging es dann endlich los mit den Arbeiten für sein fünftes Studioalbum. Natürlich spielte die Schallbau-Crew eine große Rolle bei der Entstehung des Albums. Laith Al-Deen analysiert im Frühjahr 2007 diese Phase kurz und knapp mit den Worten:"Wir sind losgelaufen, irgendwie angekommen, haben uns verirrt, einige Schritte nach links und rechts gemacht, um dann letzten Endes wieder auf den richtigen Weg zu gelangen." Er versuchte, seinen Stil ein wenig zu verändern, indem er seine Musik cooler und kantiger werden ließ. Er stellte jedoch sehr schnell fest, dass dies eigentlich nicht seine Musik war und sagt selbst zu diesen "Verirrungen":"Das hat aber ganz einfach nicht zu mir gepasst. Es gibt Kanten, die will ich gar nicht haben - es ist ja auch schlecht möglich, eine Revolution vom Zaun zu brechen, wenn man das ganze Jahr verliebt ist."
Als Ergebnis lieferte er dann im Juni 2007 ein Album mit explizitem Livebandfeeling, auf dem trotzdem der Einfluss der Schallbau-Jungs immer wieder mit durchkommt. Der Musiker selbst schätzt das Ergebnis seiner Arbeit als größten soundtechnischen Schritt seiner bisherigen Karriere ein.

Veröffentlichung: 
08.06.2007
3.2
Average: 3.2 (5 Wertungen)

Inhalt abgleichen