Pink kann eigene Namen nicht leiden

Tagged:

Die amerikanische Popsängerin Pink kann weder ihren richtigen Namen noch ihren Künstlernamen etwas positives abgewinnen. Im wirklichen Leben heißt sie Alecia Beth Moore und nach Medienberichten kommt ihr dabei der Schüttelfrost, wenn sie so gerufen wird und fühlt sich dabei als würde sie Hausarrest kriegen. Den Künstlernamen Pink kann sie ebenfalls nicht ausstehen und kann sich damit nicht identifizieren genau so wie mit ihren richtigen Namen. Nach eigenen Angaben fühlt sie sich wie ein seltsames Mädchen. Zu ihren Künstlernamen kam die erfolgreiche Sängerin, weil sie als Kind immer knallrot wurde. Bekannt geworden ist der Popstar unter anderem durch den Song "Family Portrait" wo sie ein Teil ihres Familienlebens verarbeitet hat.

Im Jahre 2001 landete sie mit "Lady Marmalade" ihren ersten Nr.1 Hit in den deutschen, österreichischen und Schweizer Single-Charts. Seit Februar diesen Jahres ist Pink mit ihren Ehemann Carey Hart auseinander und hat die Scheidung eingereicht. Die Songs der Popsängerin sind meist recht kritisch, so hatte sie mit "Dear Mr. President" den beim Volk immer weniger beliebten US-Präsidenten George W. Bush und seine kriegerische Politik musikalisch unter Feuer genommen.

29.09.2008
3.454545
Average: 3.5 (11 Wertungen)

Wow Wow Wow Wow

Ich find P!nk voll cool...
Aber des eine böde is, dass sie net ihren echten Namen sagt...

Oh nein ich mag meinen namen auch nicht deshalb dürfen michalle nur mit meinem coolem ausgedachten künstlernamen anspreche Wow Oh nein

Inhalt abgleichen